im Auftrag der Stadt Augsburg,
Stadtplanungsamt



Städtebau



Handlungsbedarfe

 

- Ehemaliges MAPAG-Gelände, Linde AG Brache im Ortszentrum Kriegshaber, Vermarktung schwierig, Lage für Wohnbebauung nicht wirtschaftlich, die Gestaltung des Lindegeländes steht auf dem 100-Punkteprogramm des Oberbürgermeisters

 

- Friedhof, Aussegnungshalle
Von Seiten der Pfarrei besteht der Wunsch nach neuer Aussegnungshalle und mehr Parkplätzen. Beides könnte auf dem benachbarten Lindegelände untergebracht werden.

 

- Ulmer Straße
Als Rückgrat Kriegshabers sollte die Ulmer Straße als Einzelhandelsstandort gestärkt und ihre Aufenthaltqualität verbessert werden. Entwicklungsbedarf auf den Flächen vor St. Thaddäus, einige sanierungsbedürftige Bauten.

 

- Giesecke-Platz
Teil des historischen Ortszentrums, Sanierungsziel ist Schaffung eines „Dorfplatzes“

 

- Synagoge (Außenstelle Jüdisches Museum)
Öffnung wäre städtebaulich und geschichtlich interessant.

 

- Trambahndepot
Zentrale Lage des Depots mit Vorplatz eignet sich für eine quartiersbezogene Nutzung, z.B. Markhalle

 

- Kuka-Halle
(Fällt weg, da Nutzung gefunden!)

 

- NCR- Parkplatz
östlich der B17, weitgehend ungenutzt, zur Ulmer Straße hin derzeit nicht erschlossen

 

- Gaswerk
Durch eine „Aktivierungskampangne“ (Prof. Ganser 2008) erfolgreich ins Bewusstsein gebracht, werden nun „hochwertige“ Nutzungen gesucht, die die stadtweite und überregionale Bedeutung unterstreichen. Maximal 50% der Flächen in den denkmalgeschützten Gebäuden stehen für Gewerbe (kein Einzelhandel) zur Verfügung. Der Rest bleibt für Kultur, Gastronomie u.ä. offen. Ungünstig für zukünftige Nutzungen ist die schlechte Erreichbarkeit mit dem ÖPNV, dem Rad und auch zu Fuß aus Kriegshaber und der Augsburger Innenstadt.

 

- Gewerbegebiet Auerstraße
Zu Oberhausen gehörig, beherbergt vorwiegend Einzelhandel, steigender Leerstand. Die Anbindung nach Süden und Osten ist unbefriedigend, motorisiert gut über die B17 erschlossen. Ein in Entwicklung befindlicher Bebauungsplan soll die Gestaltung, Durchgrünung und die Wegebeziehungen neu regeln.

 

- Bereich Osterfeldstrassen
Für Kriegshaber typische Bebauung mit kleinen Handwerker- und Arbeiterhäusern, es fehlen öffentliche Plätze und Straßen mit Aufenthaltsfunktion. Quartiersplätze sind an der Maienstraße, an der Markgrafenstraße und an der Gieseckestraße denkbar.

 

- Containerbahnhof
Umschlagbahnhof wird perspektivisch aufgelassen, Chance für Fuß- und Radweganbindung des Gaswerkgeländes und des Gewerbegebiets an die Innenstadt, außerdem würde ein gestalteter räumlicher Abschluss des Quartiers ermöglicht.

 

- Hallen, Gewerbe, Industriedenkmäler
(hier ist der Text meines Exemplars nicht vollständig vorhanden, weshalb ich den Inhalt nicht zusammenfassen kann)





Kontakt ##Impressum ##LogIn##Disclaimer URBANES WOHNEN eG